Ergebnisse

Marco Graulich in den Bezirkstag

Sonntagsfrage

16. Apr. 21

  • Union 28% Union
  • SPD 15% SPD
  • Linke 11% Linke
  • Grüne 11% Grüne
  • FDP 7% FDP
  • AfD 21% AfD
  • Sonstige 7% Sonstige

Quelle: Infratest dimap

Links

  • wahlrecht.de
    Wahlen, Wahlrecht und Wahl­sys­teme
  • Wahlen-Heute
    kompakte In­for­ma­tio­nen zu den Themen Wahlen, Wahlforschung und Wahl­ana­ly­sen
  • Wer steht zur Wahl?
    politische Positionen aller zur Wahl ste­hen­den Par­tei­en
  • Wen Wählen?
    Plattform zur Kan­di­da­ten­su­che
  • Wahlomat
    interaktives Wahltool zur Ermittlung der po­li­ti­schen Ausrichtung
  • abgeordnetenwatch.de
    Projekt des Par­la­ment­watch e.V. zur Förderung von Trans­pa­renz und Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker
  • infratest dimap
    Umfrageinstitut für po­li­ti­sche Meinungs- und Wahl­for­schung
  • election.de
    aktuelle Wahl­in­for­ma­tio­nen
  • wahl.de
    Messung und Bewertung der Online-Aktivität von Parteien und Politikern
  • wahlatlas.net
    geografische Auf­be­rei­tung von Wahl­er­geb­nis­sen

Auf den weiteren Seiten finden Sie Informationen, Werbemittel und Ergebnisse der Wahlen, bei denen ich kandidiert habe.

Umfragen

Düsseldorf, 31. März 2021

Wie die Neuabgrenzung der Wahlkreise NRW verändert

Schon mehr als ein Jahr vor der Landtagswahl kommt Bewegung in die politische Landschaft Nordrhein-Westfalens. Eine umfangreiche Neugliederung betrifft 64 Gebiete - darunter Gemeinden, Ortsteile und sogar einzelne Stimmbezirke - die für die kommende Wahl neu zugeordnet werden. Dadurch sind 73 der 128 Wahlkreise nicht mehr identisch mit dem Gebietsstand der Landtagswahl 2017. So verliert die SPD zwei Direktmandate, die im Raum Duisburg und im Kreis Recklinghausen entfallen. In den neu geschaffenen Wahlkreisen im Rhein-Sieg-Kreis und in Münster liegt dagegen bei den Erststimmen die CDU vorne, zumindest nach dem Stand der letzten Wahl. Umgekehrt profitieren die Genossinnen und Genossen vom Gebietstausch in Krefeld, der ihnen eine rechnerische Mehrheit im Wahlkreis 48 Krefeld I-Viersen III beschert. Viel bedeutender als diese Änderungen wird ohnehin das veränderte Wahlverhalten sein, das nach den aktuellen Umfragen besonders für die GRÜNEN starke Zuwächse erwarten lässt. Ihre 18 Direktmandate könnten sie vor allem in den Universitätsstädten erzielen, während die SPD mit 24 Wahlkreisabgeordneten im Ruhrgebiet wieder stärker als in den letzten Prognosen vertreten wäre. Sie profitiert davon, dass die GRÜNEN anders als in Baden-Württemberg nur punktuell stark sind. Hinzu kommt das eingeübte Wahlverhalten bei der Personenwahl im Mitte-Links-Lager, das der SPD tendenziell hilft, wie zuletzt die Kommunalwahl zeigte. Die CDU wäre mit 86 Wahlkreisen weiterhin führend, wenn auch weniger deutlich als zuletzt. Mit zusammen 100 Überhang- und Ausgleichssitzen hätte der neue Landtag 281 Abgeordnete.