Ergebnisse

Marco Graulich in den Bezirkstag

Sonntagsfrage

27. Nov. 20

  • Union 35% Union
  • SPD 15% SPD
  • Linke 11% Linke
  • Grüne 7% Grüne
  • FDP 7% FDP
  • AfD 21% AfD
  • Sonstige 4% Sonstige

Quelle: Infratest dimap

Links

  • wahlrecht.de
    Wahlen, Wahlrecht und Wahl­sys­teme
  • Wahlen-Heute
    kompakte In­for­ma­tio­nen zu den Themen Wahlen, Wahlforschung und Wahl­ana­ly­sen
  • Wer steht zur Wahl?
    politische Positionen aller zur Wahl ste­hen­den Par­tei­en
  • Wen Wählen?
    Plattform zur Kan­di­da­ten­su­che
  • Wahlomat
    interaktives Wahltool zur Ermittlung der po­li­ti­schen Ausrichtung
  • abgeordnetenwatch.de
    Projekt des Par­la­ment­watch e.V. zur Förderung von Trans­pa­renz und Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker
  • infratest dimap
    Umfrageinstitut für po­li­ti­sche Meinungs- und Wahl­for­schung
  • election.de
    aktuelle Wahl­in­for­ma­tio­nen
  • wahl.de
    Messung und Bewertung der Online-Aktivität von Parteien und Politikern
  • wahlatlas.net
    geografische Auf­be­rei­tung von Wahl­er­geb­nis­sen

Auf den weiteren Seiten finden Sie Informationen, Werbemittel und Ergebnisse der Wahlen, bei denen ich kandidiert habe.

Umfragen

Berlin, 19. November 2020

Bundestag soll am 26. September 2021 gewählt werden

In weniger als einem Jahr wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Als bevorzugter Wahltermin zeichnet sich Medienberichten zufolge der 26. September nächsten Jahres ab. Unterdessen zeigt die neue Prognose auf der Basis der aktuellen Umfragen, dass die Größe des Parlaments deutlich anwachsen könnte von jetzt 709 auf künftig 743 Abgeordnete. Die umstrittenen Änderungen des Bundeswahlgesetzes bewirken eine Dämpfung des Anstiegs um 15 Mandate - mehr aber auch nicht. Ursächlich bleibt die große Anzahl der Wahlkreiserfolge und damit auch der Überhangmandate für die CDU. Insgesamt liegen die Unionsparteien in der Prognose bei 276 Direktmandaten, während die SPD nur auf zwölf kommt. Die GRÜNEN führen in sieben Wahlkreisen, DIE LINKE wie gehabt in drei Berliner Wahlkreisen und die AfD ein Mal in Sachsen. Sicher ist der Wahlausgang allerdings nur in 166 Wahlkreisen, während in 85 Fällen eine Partei klar im Vorteil ist. In den übrigen 48 Wahlkreisen ist der Wahlausgang noch völlig offen. Die Prognose wird bis zur Wahl laufend aktualisiert.