Ergebnisse

Marco Graulich in den Bezirkstag

Sonntagsfrage

2. Dez. 21

  • Union 25% Union
  • SPD 23% SPD
  • AfD 17% AfD
  • FDP 12% FDP
  • Linke 11% Linke
  • Grüne 5% Grüne
  • Sonstige 7% Sonstige

Quelle: Infratest dimap

Links

  • wahlrecht.de
    Wahlen, Wahlrecht und Wahl­sys­teme
  • Wahlen-Heute
    kompakte In­for­ma­tio­nen zu den Themen Wahlen, Wahlforschung und Wahl­ana­ly­sen
  • Wer steht zur Wahl?
    politische Positionen aller zur Wahl ste­hen­den Par­tei­en
  • Wen Wählen?
    Plattform zur Kan­di­da­ten­su­che
  • Wahlomat
    interaktives Wahltool zur Ermittlung der po­li­ti­schen Ausrichtung
  • abgeordnetenwatch.de
    Projekt des Par­la­ment­watch e.V. zur Förderung von Trans­pa­renz und Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker
  • infratest dimap
    Umfrageinstitut für po­li­ti­sche Meinungs- und Wahl­for­schung
  • election.de
    aktuelle Wahl­in­for­ma­tio­nen
  • wahl.de
    Messung und Bewertung der Online-Aktivität von Parteien und Politikern
  • wahlatlas.net
    geografische Auf­be­rei­tung von Wahl­er­geb­nis­sen

Auf den weiteren Seiten finden Sie Informationen, Werbemittel und Ergebnisse der Wahlen, bei denen ich kandidiert habe.

Umfragen

Düsseldorf, 24. Oktober 2021

Umfragen sehen SPD in Nordrhein-Westfalen deutlich vorne

In der neuen Erhebung von Infratest-dimap für den WDR liegt die SPD bei der Wahlabsicht zur Landtagswahl Nordrhein-Westfalen mit großem Abstand auf dem ersten Platz. Weit dahinter folgt mit 20 Prozent die CDU des noch amtierenden Ministerpräsidenten Armin Laschet. Vor kurzem hatte eine INSA-Umfrage einen ähnlichen Trend ermittelt. Frappierend ist vor allem der große Abstand zwischen SPD und CDU, der bei der Bundestagswahl im September nur gut drei Punkte betragen hatte. Die neuen Trends wirken sich auch auf die Wahlkreisprognose aus, die bis zur Landtagswahl am 15. Mai für alle 128 Direktmandate den wahrscheinlichen Wahlausgang prognostiziert. Mit 99 Mehrheiten erringt die SPD 34 Überhangmandate, so dass sich der Landtag um 94 auf insgesamt 275 Sitze vergrößert. Die CDU rutscht auf 27 Direktmandate ab und die GRÜNEN führen laut Prognose, die auch die regionalen Ergebnisse der Bundestagswahl berücksichtigt, in zwei Kölner Wahlkreisen. In 36 Wahlkreisen ist mit einer knappen Entscheidung zu rechnen, während es für 44 Direktmandate bereits eine deutliche Tendenz gibt. Lediglich 48 Entscheidungen können innerhalb des statistischen Schwankungsbereichs des Projektionsmodells als sicher angesehen werden. Bei der Bundestagswahl wurden in Kategorie Vorsprung 66 Prozent aller Ergebnisse korrekt vorhergesagt, in der Kategorie wahrscheinlich 97 Prozent und unter den sicheren Wahlkreisen 100 Prozent.