Ergebnisse

Marco Graulich in den Bezirkstag

Sonntagsfrage

20. Apr. 18

  • Union 32% Union
  • SPD 17% SPD
  • Linke 15% Linke
  • Grüne 10% Grüne
  • FDP 10% FDP
  • AfD 12% AfD
  • Sonstige 4% Sonstige

Quelle: Infratest dimap

Links

  • wahlrecht.de
    Wahlen, Wahlrecht und Wahl­sys­teme
  • Wahlen-Heute
    kompakte In­for­ma­tio­nen zu den Themen Wahlen, Wahlforschung und Wahl­ana­ly­sen
  • Wer steht zur Wahl?
    politische Positionen aller zur Wahl ste­hen­den Par­tei­en
  • Wen Wählen?
    Plattform zur Kan­di­da­ten­su­che
  • Wahlomat
    interaktives Wahltool zur Ermittlung der po­li­ti­schen Ausrichtung
  • abgeordnetenwatch.de
    Projekt des Par­la­ment­watch e.V. zur Förderung von Trans­pa­renz und Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker
  • infratest dimap
    Umfrageinstitut für po­li­ti­sche Meinungs- und Wahl­for­schung
  • election.de
    aktuelle Wahl­in­for­ma­tio­nen
  • wahl.de
    Messung und Bewertung der Online-Aktivität von Parteien und Politikern
  • wahlatlas.net
    geografische Auf­be­rei­tung von Wahl­er­geb­nis­sen

Auf den weiteren Seiten finden Sie Informationen, Werbemittel und Ergebnisse der Wahlen, bei denen ich kandidiert habe.

Umfragen

Wiesbaden, 25. April 2018

Nur noch neun sichere Wahlkreise in Hessen

Ein halbes Jahr vor der Landtagswahl Hessen zeichnen sich für CDU und SPD Verluste ab. Die Umfragen lassen für die Christdemokraten, die zuletzt auf 38.3 Prozent kamen, einen Rückgang von bis zu sieben Prozentpunkten erwarten. Die Sozialdemokraten könnten etwa fünf Punkte gegenüber der Landtagswahl 2013 einbüßen. Dadurch kommt Bewegung in das Rennen um die 55 Direktmandate. Bei der letzten Wahl konnte die CDU 41 Wahlkreise direkt gewinnen, die SPD 14. Durch die zum Teil umstrittene Neuzuschneidung der Wahlkreise gewinnt die CDU rechnerisch den Wahlkreis 11 Hersfeld hinzu, da die Gemeinde Eiterfeld aus dem Landkreis Fulda in diesen Wahlkreis wechselt. Hier erzielte die CDU zuletzt 67.2 Prozent der Wahlkreisstimmen. Die aktuelle election.de-Prognose, die neben den langfristigen Wählerpotenzialen auch die aktuellen demoskopischen Trends und das Stimmen-Splitting abbildet, sieht derzeit 38 Mehrheiten für die CDU, 16 für die SPD und ein Direktmandat für DIE GRÜNEN in Frankfurt. Nur noch neun Wahlkreise können als sicher gelten, 18 haben einen wahrscheinlichen Sieger und 28 sind höchst umkämpft mit derzeit ungewissem Ausgang. Die Prognose wird bis zur Wahl laufend aktualisiert.